zurück

Coronavirus


Umgang mit Covid-19

An dieser Stelle halten wir unsere Mitglieder mit den aktuellsten Informationen über den Umgang mit Covid-19 bzw. den Massnahmen des Bundes und unseres Kantons auf dem Laufenden. 

Aktualisiert am 21.05.2020

Zusätzliche Finanzierungen für die Arbeitslosenversicherung und schrittweiser Ausstieg aus den COVID-Massnahmen –
Medienmitteilung vom 20.05.2020

Die notrechtlich verordneten Massnahmen werden in Abstimmung mit den Lockerungsetappen zur Öffnung der Wirtschaft schrittweise aufgehoben.

• Für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung sowie mitarbeitende Ehegatten oder eingetragene Partner und Partnerinnen entfällt der ausserordentliche Anspruch auf Kurzarbeit auf Ende Mai. Dies erfolgt im Gleichschritt mit der Aufhebung der COVID-Massnahmen für Erwerbsausfälle für direkt oder indirekt betroffene Selbständigerwerbende.

• Zum gleichen Zeitpunkt erlischt auch der Anspruch auf Kurzarbeit für Lernende. Im Vordergrund steht hier eine möglichst rasche Fortsetzung der Ausbildung.

• Weiter wird auch die Voranmeldefrist wieder eingeführt. Diese wurde aufgehoben, da die verordneten Einschränkungen für Unternehmen nicht vorhersehbar waren. Unterdessen sind die bundesrätlichen Massnahmen bekannt und deren Auswirkungen auf die Betriebe besser einschätzbar. Für die Unternehmen ist es somit möglich, die Voranmeldung unter Einhaltung der Voranmeldefrist vorzunehmen. Unternehmen, für welche Kurzarbeit bereits bewilligt wurde, müssen aufgrund dieser Anpassung kein neues Gesuch einreichen. 

Die übrigen notrechtlichen Massnahmen enden wie vorgesehen per 31. August 2020 mit dem Ablauf der Verordnung über Massnahmen im Bereich der Arbeitslosenversicherung im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es bleibt den Unternehmen weiterhin möglich, aufgrund des Coronavirus das Instrument der Kurzarbeit nutzen, um Arbeitsplätze zu erhalten.

Komplette Medienmitteilung des Bundes vom 20.05.2020:

Medienmitteilung Volkswirtschaftsdepartement vom 24.04.2020

Pressekonferenz des Bundesrates vom 16.04.2020

Der Bundesrat orientierte am Nachmittag des 16.04.2020 über die Exit-Strategie aus dem Lockdown. Dass dieser nur gestaffelt gelockert werden kann, war zu erwarten und ist zu akzeptieren.

Hingegen kann es nicht sein, dass ab 27. April die Grossverteiler das gesamte Angebot verkaufen dürfen, die übrigen Detailhändler hingegen um weitere 2 Wochen vertröstet werden.

Hier finden Sie die Medenmitteilung unseres Präsidenten, Medienmitteilungen des Kantons sowie die neueste Verordnung des Bundes:

Zwischenbeschäftigungen in anderen Betrieben

Der Bundesrat hat am 8. April 2020 beschlossen, dass Zwischenbeschäftigungen nicht mehr an die Kurzarbeitsentschädigung angerechnet werden. So wird ein finanzieller Anreiz geschaffen, um offene Stellen etwa in der Landwirtschaft oder der Logistik besser besetzen zu können. Der Sportartikelverkäufer kann also ohne Bürokratie zum Spargelstechen in den TG – und den Mehrverdienst behalten. Der Arbeitgeber seinerseits muss auch keine Meldung machen. In nächster Zeit gefragt sind sicherlich Erntehelfer auf Gemüsebaubetrieben. Entsprechende Jobs sind jeweils unter www.agrarjobs.ch ausgeschrieben.

Amt für Wirtschaft richtet Helpdesk ein

Das Amt für Wirtschaft hat zusammen mit Freiwilligen einen Helpdesk eingerichtet. Schnell und unkompliziert beantworten wir Fragen der Unternehmen. Es stehen Fachleute verschiedener Bereiche zur Verfügung:

–       Liquidität, Businessplan
–       Lohnfortzahlung, Kurzarbeit
–       Versicherungen
–       IT, Systeme, Telefonkonferenzen
–       Kommunikation intern/extern
–       Jungunternehmer, Startup
–       usw.

Anfragen sind mit einer kurzen E-Mail ans Amt für Wirtschaft zu richten ().

Darlehen

Die Beantragung von zinslosen Darlehen kann bei den Banken und der Postfinance vorgenommen werden.

Kurzarbeit für AG, GmbH usw.

Für Betriebe steht zur Unterstützung der Erhaltung von Arbeitsplätzen die Kurzarbeitsentschädigung zur Verfügung. Der Bund hat zudem die Ausdehnung des Instruments auf Lernende, arbeitgeberähnliche Angestellte und andere bisher nicht anspruchsberechtigte Arbeitnehmende beschlossen. Firmen, die jetzt (nach 20.3.2020) Kurzarbeitsgesuche einreichen, sollen die Inhaber und Geschäftsführer auf dem Formular ebenfalls aufführen. Firmen, die bereits Kurzarbeit angemeldet haben, geben beim Entschädigungsanspruch bei der Kasse an, dass sie Geschäftsführer nachmelden. Ein neues Gesuch beim Arbeitsamt ist nicht notwendig.

www.ai.ch/kurzarbeit

Bitte halten Sie sich in jedem Fall an die auf www.ai.ch/kurzarbeit publizierten Informationen. Diese werden direkt von den Verantwortlichen des Amts für Wirtschaft gepflegt und sind stets aktuell. 

Unterstützung für selbständig Erwerbende, Eltern, Kunstschaffende

Einzelunternehmen, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus Erwerbsausfälle erleiden, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. 

Anspruch auf eine Entschädigung haben auch Eltern, die ihre Erwerbsarbeit aufgrund von Schulschliessungen unterbrechen müssen, um ihre Kinder zu betreuen. Anspruch auf die Entschädigung gibt es ebenfalls bei einem Erwerbsunterbruch aufgrund einer ärztlich verordneten Quarantäne (Merkblatt: https://www.ahv-iv.ch/p/6.03.d).

Die Prüfung der Ansprüche und die Auszahlung der Leistung wird von den AHV-Ausgleichskassen vorgenommen, www.akai.ch

Das Antrags-Formular ist zu finden unter:

https://www.ahv-iv.ch/p/318.758.d

Informationen vom Volkswirtschaftsdepartement

Das Volkswirtschaftsdepartement hat zudem am 20.03.2020 folgen Medienmitteleiung herausgegeben:

Der Kanton unterstützt die betroffenen Unternehmen mit einer ganzen Reihe weiterer Massnahmen. Diese werden auf einer dafür eingerichteten Seite publiziert.

Checklisten und Merkblätter

Infoline SECO für Unternehmen

Das SECO hat eine Info-Line für Unternehmen eingerichtet. 

Montag bis Freitag, 7 bis 20 Uhr

Tel.: +41 58 462 00 66

https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/neues_coronavirus.html

Rechtlicher Umgang mit den möglichen Folgen des Coronavirus

Der Schweizerische Gewerbeverband hat ein umfangreiches Dossier zu diesem Thema ausgearbeitet: 

https://www.sgv-usam.ch/schwerpunkte/arbeitsmarktpolitik/unterseiten/rechtlicher-umgang-mit-moeglichen-folgen-des-coronavirus

Sympathische Reaktion auf die einschneidenden Massnahmen des Bundes

Unser Mitglied, Michael Goldener, ist stark betroffen von den einschneidenden Massnahmen des Bundes. Er reagiert darauf mit sehr vielen kreativen Ideen und einem ausserordentlich sympathischen Video auf seinem Facebook-Profil: 

#kauflokalschweiz – mit deinen Einkäufen verleihst du lokalen Unternehmen nach der Corona-Krise neuen Schwung.

Gepostet von Michi Goldener am Montag, 16. März 2020
Beitragsbild - Umgang mit Covid-19